Direkt zu den Inhalten springen

Barrierefreiheit im Internet

Von Julian Junker - Wir reden lieber von Zugänglichkeit als von Barrierefreiheit. Barrierefreiheit sehen wir als einen Teil von Zugänglichkeit.

Zugänglichkeit bedeutet für uns, so viele Menschen wie möglich am den Inhalten einer Website teilhaben zu lassen – Stichwort „Content first“. Wir wissen nicht welche Einschränkungen ein Besucher haben kann.

Mal ist es ein kleines Display, mal ist es helles Umgebungslicht oder aber auch eine Leseschwäche oder Besucher kann keine Maus benutzen.

In diesem Text wollen wir uns mit der Barrierefreiheit/-armut auseinandersetzen.

100% Barrierefreiheit gibt es nicht

Eine Internetseite wird von den verschiedensten Menschen besucht. Einige von ihnen haben Einschränkungen in der Wahrnehmung, im Verständnis oder in der Orientierung. 10% aller männlichen Besucher Ihrer Website sind z.B. farbenblind. Viele Websiten nutzen ein Farbleitsystem – Besucher können sich somit unterbewusst, anhand der verschiedenen Farben, auf der Website orientieren. Den 10% männlicher Besucher, die Farbenblind sind, hilft so ein Farbleitsystem aber nicht. Es allen 100% recht zu machen, ist nicht möglich. Wenn ich die eine Gruppe bevorzuge, benachteilige ich vielleicht eine andere. Ziel ist es, so viele Barrieren wie möglich abzubauen. So hat jeder Benutzer die Chance, Ihre Website auf seine ganz eigene individuelle Weise wahrzunehmen.

Zugänglichkeit ist vielmehr als ein Prozess anzusehen – Auf einer, zu Beginn optimierten barrierearmen Seite können durch Unachtsamkeit in der Pflege wieder Hindernisse aufgebaut werden. Durch Rückmeldungen der Benutzer, kann somit eine Website auch ständig verbessert werden. Diese Rückmeldungen sind besonders wichtig, denn ich kann eine Seite nach den Regeln der BITV (Barrierefreie Informationstechnik-Verordnung) umsetzen, semantisches und valides HTML verwenden und auf Erfahrung und gesunden Menschenverstand zurückgreifen. Doch die Betroffenen wissen natürlich am Besten, wo die Hindernisse einer Internetseite liegen.


Barrierefreie Seiten sind nicht immer Pflicht

Öffentliche Einrichtungen und Verwaltungen sowie Institutionen, müssen ihre Webseiten barrierefrei realisieren, so steht es im Gesetz. Unternehmen und Privatleute können die Entscheidung selbst treffen Webseiten zugänglich umzusetzen, oder eben nicht. Das dabei viel an Zugänglichkeit verloren geht, liegt unter anderem an zu wenig Aufklärung in diesem Themenbereich.

Zugänglichkeit bietet viele Vorteile.

Nicht nur Erstbesucher Ihrer Webseite, sondern jeder Besucher hat durch Zugänglichkeit viele Vorteile. User nehmen Ihrer Website schneller wahr, können sich durch klare Strukturen besser orientieren und haben somit auch leichteren Zugang zu den Inhalten der Website. Selbst die Suchroboter der Suchmaschinen können die Seiten besser verstehen und indizieren, was sich positiv auf die Seitenplatzierung auswirkt.

Technik allein macht keine barrierefreie Seiten

Bei der Realisierung von zugänglichen Seiten spielen verschiedene Aspekte eine Rolle. Konzept, Gestaltung, Redaktion und natürlich die technische Umsetzung. Ist hier ein Bereich nicht barrierefrei, so ist es die ganze Seite nicht. Neben der technischen Kompetenz verfügen wir, dank unserer langjährigen Beschäftigung in diesem Themenfeld,  zusätzlich über genügend Erfahrung, um dem Konzeptioner, dem Gestalter und auch dem Redakteur schon bei der Planung kompetent und hilfreich zur Seite zu stehen.

Die technische Basis der Zugänglichkeit

Semantisch korrektes HTML ist ein wichtiger Bestandteil der Zugänglichkeit. Inhalte werden alleine schon durch HTML-Strukturelemente beschrieben. Hierzu gehören Überschriften, Aufzählungen und Tabellen – um nur ein paar der semantischen Aspekte zu nennen. Neben den reinen Strukturelementen gibt es auch noch auszeichnende und beschreibende Elemente und Eigenschaften, zum Beispiel: das Kennzeichnen von Abkürzungen und Sprachwechseln sowie das Beschreiben und Anbieten von alternativen Inhalten.

Das Fazit

Zugängliche Seiten müssen keine zusätzlichen Kosten verursachen, es können eventuell sogar Kosten bei der Produktion gespart werden. Auf jeden Fall wird Ihre Website durch Barrierefreiheit automatisch in den Bereichen Semantik und SEO optimiert.

Und wenn mehr Menschen von einer zugänglicheren Website profitieren können, profitiert jeder.