Direkt zu den Inhalten springen

Von Mara Garcia – Am 1. August 2018 habe ich meine Ausbildung als Fachinformatikerin für Anwendungsentwicklung bei strich-komma angefangen.
Ich konnte bisher viel Wissen und Erfahrungen sammeln - sowohl im technischen als auch im gestalterischen Bereich.

Warum der Beruf Fachinformatikerin?

Das Zusammenspiel von Technik und Design in Videospielen hat mich schon als Kind fasziniert. Dieses Interesse war der Grundstein für viele Entscheidungen in meiner Schullaufbahn und für die Berufswahl. Ich wollte in der Medienbranche arbeiten, aber es fiel mir schwer genau herauszufinden welche Richtung mir am meisten Spaß machen würde.

Schließlich beschränkte ich mich auf einige spannende Berufe wie Anwendungsentwicklerin und Mediegestalterin. Dennoch wurde mir während der Bewerbungsphase klar, dass ich mich deutlich mehr für die Technologie begeistere als für das Design. So setzte ich bei meiner Entscheidung einen technischen Schwerpunkt mit einem Hauch Design.

Meine Arbeit bei strich-komma

Ein halbes Jahr vor meiner Ausbildung bei strich-komma begann ich dort als Schülerin zu arbeiten. So konnte ich mich mit der Arbeitsatmosphäre und den Arbeitsabläufen vertraut machen. Ich lernte das Team kennen und bekomme von Ihnen seither viel Wissen vermittelt. Der aufregende Einstieg in die Ausbildung war somit leichter und zugleich spannender, da ich bereit war selbstständig (Teil-) Aufgaben zu übernehmen. So konnte ich das Team von Anfang an zielgerichtet unterstützen.

Ein großer Vorteil bei strich-komma zu arbeiten ist, dass man nicht mit einem standardisierten Beruf abgestempelt wird, sondern Stärken und Interessen gemeinsam herausgearbeitet werden. Dementsprechend konnte mein Interesse für Gestaltung wachsen und ich lernte schon viel über Typografie, Layouts und Animationen. Dieses Wissen setze ich in diversen Projekten um. Meine Ausbildung ist also nicht nur abwechslungsreich, sondern auch interessensorientiert.

Fazit

Nun gehöre ich seit anderthalb Jahren zum Team hinter strich-komma. Ich bedanke mich bei Allen, besonders bei unserem Werkstudent Simon Siefke, der mir geholfen hat meine Stärken auszubauen und an meinen Schwächen zu arbeiten. Als ein vollwertiges Teammitglied fühle mich in der gemischten, bunten Gruppe sehr wohl. Ich bin froh mich für strich-komma entschieden zu haben.